Sicherheit beim Wandern

Tipps für sicheres Wandern

Auch beim Wandern gibt es immer wieder Situationen, die gefährlich sein können. Daher einige Regeln für sicheres Wandern, die ich bitte, auf meinen Wandertouren zu beachten:

  • knöchelhohe Wanderschuhe mit gutem Profil anziehen - immer Regenjacke mitnehmen, auch bei gutem Wetter.
  • Im Winter einen Pullover und Handschuhe sowie warme Mütze dabei haben.
  • Ein ausreichend großer Rucksack für Regencape, 2 Liter Wasser, Warme Kleidung. Man braucht nicht den halben Haushalt mitschleppen, so um die 20 Liter Rucksackvolumen sind genug.
  • Mehr Informationen zur Wanderausrüstung findet Ihr hier.
  • Sonnen oder Regenhut benützen
  • 2 Liter Wasser oder Saftschorle dabei haben, vor allem im Sommer - als Notration eine Tüte Studentenfutter 
  • Immer auf die Hinteren achten, in Sichtkontakt bleiben! - Wer ein Problem hat oder einem menschlichen Bedürfnis nachkommen möchte, sollte dies sagen, so daß sich die Gruppe im Wandertempo darauf einstellen kann.
  • Konzentriert gehen: Auch in Mittelgebirgen wie der Schwäbischen Alb gibt es viele ausgesetzte Wege, vor allem am steilen Albtrauf. Wer hier abstürzt kann sich schwer verletzen.
  • Handys ausschalten oder auf stumm schalten. Wir müssen nicht ständig errreichbar sein und verpassen auch nichts. Beim Wandern zählt die unmittellbare Erfahrung in der Natur und der Austausch mit den netten Mitwanderern. Nicht das ständige online-sein.
  • Kondition gibt Sicherheit!
    Kondition stärken: wo es geht mal flott Treppen oder Berg auf laufen. Ins Schwitzen kommen. Mit besserer Kondition könnt ihr das Wandern mehr genießen!
  • Wanderführer Marc Schauecker auf dem Gaishorn - Allgäuer Alpen

Wanderführer Marc Schauecker auf dem Gaishorn - Allgäuer Alpen

Es gibt keine 100% Sicherheit im Leben. Wenn jedoch diese Tipps zur Sicherheit beim Wandern beachtet werden, können gefährliche Situationen vermieden werden. Doch es geht nichts über ein echtes Gipfelerlebnis!