Sonntag, 27.01.2019: 10.00 Uhr

Jusi-Vulkanwanderung

Wir steigen über den alten Vulkan Jusi aufs Hörnle. Der Wanderweg führt oben auf dem Grat entlang. Rechts sieht man hinunter ins Ermstal und links hinüber zur Burgruine Hohen Neuffen. Am Schilingskreuz wandern wir das Pfarrwegle hinunter nach Dettingen zur Einkehr. Gut gestärkt genießen wir den Paradiesweg zurück nach Kappishäusern. Der Jusi gehört zum Schwäbischen Vulkan, der über 300 Krateröffnungen aufweist. Vor 17 Mio. bis 16 Mio. Jahren kam es, hervorgerufen durch geologische Plattenverschiebungen, zu zahlreichen kleineren Vulkanausbrüchen. Es handelte sich in erster Linie um explosiven Vulkanismus. Lava wurde kaum gefördert, da sie sich hauptsächlich schon in den entstandenen Vulkanschloten verfestigte. Heute sind noch zahlreiche Überreste dieser vulkanischen Tätigkeit zu sehen. Auf der Albhochfläche sind es die (heute allerdings verlandeten) Maare, Torfmoore und Hülen, die im Gegensatz zum Kalkgestein der Umgebung für Wasser undurchlässig sind und in denen sich deshalb Kraterseen gebildet hatten. Im Albvorland ragen die in der Hauptsache aus widerständigeren Basalten bestehenden Schlote als Härtlinge aus der Umgebung heraus. Anschauliche Zeugen vulkanischer Tätigkeit sind das Randecker Maar und das Schopflocher Moor bei Ochsenwang und die Limburg bei Weilheim an der Teck. Der nördlichste Ausbruch des Schwäbischen Vulkans – der Scharnhäuser Vulkan – befindet sich unmittelbar südlich von Stuttgart. Die damalige thermische Aktivität in diesem Gebiet ist auch heute noch zum Teil erhalten und zeigt sich z. B. in den Thermalbädern von Beuren und Bad Urach. Einkehr

Uhrzeit Treff Startort:
10.45 Uhr

Streckenprofil:

Sonntag, 03.02.2019: 10.00 Uhr

Schönbuch-Wanderung Breitenholz

Eine Wandertour im Schönbuch: Von Breitenholz gehen wir durch die Weinberge hinauf an den Schönbuchrand. Auf bequemen Schotterwegen wandern wir hinunter durch den Wald ins Goldersbachtal zum Diebsteigsbrückle. Weiter folgen wir dem Tal und erreichen die Teufelsbrücke und grillen an der Feuerstelle. Im Wald steigen wir wieder hinauf an den Schönbuchrand mit Ausblick hinunter ins Ammertal. Bald kommen wir zur Burgruine Müneck. Von dort haben wir eine schöne Aussicht ins Gäu und hinüber zum Schwarzwald und auf den Rammert. Vesper/Grillen.

Uhrzeit Treff Startort:
10.30

Streckenprofil:

Sonntag, 10.02.2019: 10.00 Uhr

Urach-Wasserfälle-Wanderung

Start ist am Parkpaltz bei der Bahnhaltestelle Urach-Wasserfall. Die Wanderung zu den Uracher Wasserfällen ist einfach eine der schönsten Wandertouren auf der Schwäbischen Alb. Auf dieser Wanderung lassen sich zahlreiche Höhepunkte erleben (multipel sozusagen...). Durch das schöne Maisental entlang am munter sprudelnden Maisenbach liegt als das historische Pferdegestüt Gütersteiner Hof auf dem Weg. Danach gehts im Wald hinauf zum Gütersteiner Wasserfall. Über einen bemoosten Tuffhang fließt das Wasser aus dem Albhang und bildet interessante Tuffformationen aus. Oberhalb des Wasserfalls ist ein Wasserbecken angelegt, das die erste Pumpstation (1715) speist, die Wasser auf die Alb brachte. Wohin sehen wir, nachdem wir den Albtrauf erreicht haben:den Fohlenhof bei St. Johann. Wir folgen dem Trauf und kommen bald zum Naturfreundehaus Rohrauer Hütte (leckere Maultaschen. Dann erfreuen wir uns am weiten Blick vom senkrecht in die Tiefe abfallenden Rutschenfelen.wir schauen nicht nur hinunter ins Tal nach Urach, sondern auch hinüber zum Neuffen und zur Teck und nach Römerstein. Über ein altes Schwammriff geht der Abstieg fast alpin hinunter zum Uracher Wasserfall. Dort ist bei schönem Wetter rund um den Kiosk immer viel Betrieb und meist brennen schon einige Grillfeuer. Wir schauen von oben, wie das Wasser über die auskragende Tuffnase hinunterstürzt. Vom Wasserfall geht ein Halbhöhenweg weiter zum Sattel.Dort wirds nochmal steil: Der Burgweg zur Ruine Hohen Urach. Von der gut restaurierten Ruine gibt es viel interessante Blick in die Landschaft und das Ermstal hinunter. In den dunklen Kasematten läßt sich erahnen, dass das Leben auf so einer Burganlage nicht gerade ein Zucker schlecken war. Nach kurzem Abstieg folgen wir auf einem schönen Spazierweg dem Lauf des Brühlbachs wieder vor zum Parkplatz. Vesper/Grillen

Uhrzeit Treff Startort:
10.35

Streckenprofil:

Sonntag, 17.02.2019: 10.00 Uhr

Rossberg-Wanderung

Wir starten am Parkplatz zwischen Gönningen und Öschingen und wandern auf den Schönberg. Nach einem Blick vom Käpfle gehts über traumhafte Schafweiden an den Fuß des Roßbergs und dann den kurzen Aufstieg zum Gipfel hinauf. Der Rückweg geht nur bergab und führt oberhalb Gönningen durch schöne Streuobstwiesen wieder zum Parkplatz. Einkehr.

Uhrzeit Treff Startort:
10.25 Uhr

Streckenprofil:

Sonntag, 24.02.2019: 10.00 Uhr

Tailfingen-Trauf und Heide-Wanderung

Eine der Traufgängertouren ohne Aufstiege: Start ist das Schützenhaus in Tailfingen. Von dort wandern wir über das Tailfinger Schloß den Trauf entlang und genießen die Aussicht von vier markanten Felsen. Über eine schöne Wachholderheide und lichte Buchenwälder erreichen wir wieder den Ausgangspunkt. Einkehr.

Uhrzeit Treff Startort:
10.50 Uhr

Streckenprofil:

Seiten